Smarboo: Wann haben Sie angefangen mit der Zauberei?
Frank Baroth: Das war 1994. Ich stellte meine erste kleine Show zusammen und führte diese in einem kleinen Rahmen vor. Ein dreiviertel Jahr später zauberte ich schon vor 80 Leuten auf der Bühne.

Smarboo: Was ist für Sie das schönste an der Zauberkunst?

Frank Baroth: In unserer schnelllebigen und zum Teil sehr aufgeklärten Zeit ist es wichtig, sich wieder mit der Fantasie und dem Staunen auseinander zu setzen. Zauberei bedeutet mal abschalten vom Alltag und seine Sinne irreführen zu lassen. Eine tolle Unterhaltungsform.

 

Smarboo: Haben Sie eventuell Vorbilder oder Lieblingszauberer?

Frank Baroth:Ich finde generell Künstler toll, die das Publikum live unterhalten können. Das können Zauberer aber auch Kabarettisten oder Comedians sein.

 

SmarbooWoher nehmen Sie die Inspiration für Ihr Programm? Nach welchen Kriterien stellen Sie Ihr Prorgamm zusammen?

Frank Baroth: Meine Programme sind fast nie gleich und werden auf die Wünsche des Kunden zusammengestellt. Ich versuche beim Vorgespräch mit dem Kunden herauszufinden, wo das Hauptaugenmerk des Abends liegen soll. Soll mehr gestaunt oder mehr gelacht werden oder eine gesunde Mischung aus beidem. Wie sind die Gegebenheiten vor Ort. Gibt es dort eine Bühne oder ist die Auftrittsfläche ebenerdig. Ich versuche für meine Kunden das optimale Erlebnis zu kreieren. Schließlich ist so ein Abend für den Veranstalter sehr wertvoll.

 

Smarboo: Wie bereiten Sie sich auf einen Auftritt vor? Benötigen Sie eine bestimmte Austattung?

Frank BarothIch übe fast jeden Tag an meinen Zauberkunststücken. Auch wenn bei manchen Kunststücken eine gewisse Routine eingekehrt ist, bemerke ich beim Vorführen immer noch Verbesserungspotenzial. Ich lege sehr viel Wert auf das Bewahren der Geheimnisse. Deshalb ist eine penible Vorbereitung unabdingbar. Ich bin vor Auftrittsbeginn immer schon sehr früh am Auftrittsort, um in Ruhe die Vorbereitungen zu treffen und mit dem Veranstalter noch letzte Details besprechen zu können.  

 

In unserer schnelllebigen und zum Teil sehr aufgeklärten Zeit ist es wichtig, sich wieder mit der Fantasie und dem Staunen auseinander zu setzen!

Frank Baroth 

Smarboo: Wieso sollte ein Veranstalter gerade Sie buchen?
Frank Baroth: Ich zeige innovative Kunststücke, die auf eine lange Entwicklung zurück blicken können. Ich versuche immer, die Effekte auf die Spitze zu treiben und den Zuschauer nicht nur zu verblüffen, sondern ihm auch noch nach der Show Gesprächsstoff bieten zu können. Außerdem biete ich eine breite Palette der Zauberkunst an und bin nicht nur spezialisiert wie auf z.b. Mentalmagie. Ich lasse schweben, verschwinden, verwandeln, erscheinen und arbeite ganz eng mit dem Publikum zusammen. Bei mir auf der Bühne kann niemand etwas falsch machen oder wird vorgeführt. Die Zuschauer sollen sich wohl und sehr gut unterhalten fühlen. Die Mischung macht´s eben.

 

Smarboo: Gibt es einen Auftritt, der Ihnen ewig in Erinnerung bleiben wird oder besonders begeistert hat? Und wenn ja, warum?
Frank Baroth:
Auf großen Bühnen zu spielen wie z.B. letztes Silvester vor über 800 Leuten hat es schon in sich. Ich bin dann doch ein bisschen mehr angespannt als sonst. Doch sobald es dann losgeht, gebe ich mein bestes und freue mich auf die Show.Wenn dann nach dem Auftritt das Feedback beim Publikum und in der Presse noch positiv ist, freut mich das ganz besonders.

Smarboo: Wo wurde Ihnen bisher die größte Flexibilität bei einem Auftritt abverlangt? Beschreiben Sie die Situation gerne.
Frank Baroth:  Ich hatte mal das Problem ein sehr gut zusammengestelltes Programm aus Platzgründen nicht vorführen zu können. Gut ist natürlich dann, wenn man einen Plan B hat. Ich bin für solche Sachen immer ganz gut aufgestellt und kann dann Kunststücke vorführen, die ich immer als Reserve mit habe. Aber zum Glück passiert so etwas sehr selten.

 

Smarboo: Glauben Sie dass es zu Konflikten zwischen Veranstalter und Künstlern kommen kann? Wenn ja warum?
Frank BarothDas kann eigentlich nur passieren, wenn Absprachen oder vertragliche Inhalte nicht eingehalten werden. Aber da sollte man dann lösungsorientiert arbeiten und schauen, dass das Ergebnis im Vordergrund steht. Es gibt für fast alles eine gute Option. Davon sollte der Zuschauer aber nichts mitbekommen, sondern das Ergebnis genießen.

 

Smarboo: Als abschließende Frage..Was ist bei Ihnen in nächster Zeit so geplant? Gibt es beispielsweise einen Auftritt, auf den Sie sich schon besonders freuen?

Frank Baroth: Ich bin demnächst auf einer Messepräsentation und führe Close-up Zauberei vor. Ich freue mich grundsätzlich auf jeden Auftritt. Für mich ist es wichtig, dass sich die Zuschauer gut unterhalten fühlen und die Zauberei genießen können. Ich tue es auf jeden Fall.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei Frank Baroth für das Interview bedanken.